Premiere in Bayern: die Bienenturnierwoche

Die Bienenturnierwoche rund um den Weltbienen-Tag am 20. Mai 2020: Mit dieser Idee hat der Bayerische Golf Verband ein nachahmenswertes Modell geschaffen.

Was passiert? In der Woche vom 18. bis 24. Mai 2020 führt jeder teilnehmende Club die ohnehin geplanten Wettspiele zugunsten der Bienen durch. Dadurch wird die Spielwoche ohne großen zusätzlichen planerischen Aufwand zur Bienenturnierwoche.

Wie profitiert der Artenschutz? Der Nenngelder der Teilnehmer werden ganz oder teilweise Projekten zur Förderung der Artenvielfalt im Club zu Gute kommen.

Welche Unterstützung bekommt der Club? In diesem Fall spendet der BGV Teegeschenke für die Teilnehmer sowie Infomaterial. Außerdem erhält die Golfanlage mit den meisten Teilnehmern nachhaltige Preise. Der BGV stellt außerdem Flyer und Infomaterial zur Verfügung.

Wieviel Arbeit kommt auf die einzelne Anlage zu? Idealerweise nutzt man die Aktionswoche für eine breitgestreute Kommunikation auf Social Media Kanälen, im Club oder auch im regionalen Presseverteiler. Das ist zweifellos Arbeit. Tatsache aber ist, dass man mit dem positiv besetzten Thema Bienen einen hohen Aufmerksamkeitsgrad erreicht.

Der Bayerische Golf Verband hat zur weiteren Information eine Webpage angelegt, über die auch die Anmeldung erfolgt.

Das Projekt erreicht schon im ersten Jahr viel positives Feedback, vor allem auch aus der Politik. Unter anderem hat der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber die Schirmherrschaft für die Turnier-Woche übernommen. Nachhaltige Themen schaffen offenbar auch die Verbindung aus Politik und Golfsport, die bis dato eher nicht besonders stark war.

Und: Wer weiterdenkt, stellt fest, dass die Idee Potential hat. Die Aktion lässt sich auch gut von den Bienen weg auf andere Themen wie zum Beispiel „Wasser“ übertragen, wenn man als Verband Lust auf andere Aktionswochen hat.