Rebhuhn

Wie steht der Golfer zum Thema Nachhaltigkeit?

Wie steht der Golfer überhaupt zum Thema Nachhaltigkeit? Was hält er von Biodiversitäts-Programmen im Golfclub, CO₂-Neutralität oder höheren Preisen für besseres Wassermanagement? Auf diese Fragen sucht Golf Sustainable zusammen mit dem Lehr- und Forschungsgebiet Sport- und Gesundheitsmanagement der Universität der Bundeswehr München im Rahmen einer Umfrage Antworten. Diese sollen zu einer besseren Datenlage im Bereich Golf & Nachhaltigkeit führen.

Daten als Beurteilungsgrundlage

„Gerade im Hinblick auf die Themen Platzmanagement, Wasser und Energie stehen zahlreiche Golfanlagen in Deutschland vor größeren Herausforderungen und Investitionen“, erläutert die Gründerin von Golf Sustainable, Petra Himmel. „Gleichzeitig haben wir uns die Frage gestellt, inwiefern sich die Golfer selbst dieser Problematik überhaupt bewusst sind. Uns geht es deshalb darum, zusammen mit der Bundeswehr Universität München einen repräsentativen Datenbestand zu ermitteln, um überhaupt ein Gefühl für die Haltung der Golfer zum Thema Golf & Nachhaltigkeit zu bekommen.“

Vom Plastikmüll bis zum Reiseverhalten

Die Umfrage deckt die Einstellung des Golfers zu den Themen Biodiversität, Wassermanagement, Greenkeeping, Energieverbrauch und Vermeidung von Plastikmüll auf der Golfanlage ab. Außerdem werden Fragen zu Thema CO₂-Ausgleich gestellt, die auch das Reiseverhalten der Golfer betreffen. Nach der Durchführung der Umfrage wird das Lehr- und Forschungsgebiet Sport- und Gesundheitsmanagement der Universität der Bundeswehr die wissenschaftliche Analyse und Auswertung übernehmen. „Die Kooperation ist für Golf Sustainable im dritten Jahr des Bestehens wirklich spannend, weil wir bei Nachhaltigkeitsthemen derzeit einfach mit einer fehlenden Datenbasis kämpfen“, erhofft sich Petra Himmel wesentliche Aufschlüsse.