Golfoase: Pionierarbeit am Pfullinger Hof

Harald Walter versteht sich als Golf-Pionier. „Ich hatte hier den ersten wirklich öffentlichen Platz in Deutschland, mit einer Par 3-Anlage habe ich angefangen“, erinnert sich der Besitzer der Golfoase Pfullinger Hof, während er im Innenhof seiner Anlage über die Entwicklung des Golfsports in Deutschland sinniert. 50 Hektar Ackerland hat er inzwischen in einen Golfplatz umgewandelt, aus der Par 3-Anlage ist ein 18-Löcher-Platz geworden. 2008 brannte die Maschinenhalle samt Clubhaus ab. Auch das hat ihn nicht aufgehalten: „Wenn alles abgebrannt ist, kann man eben alles neu planen“, sagt er heute.

„Ich wollte immer einen Golfplatz für Sport und Natur“, erklärt er sein Konzept. Die Golfoase ist eine Golfanlage für jedermann. Kein High-End-Produkt, sondern eine einfache Anlage mit viel Atmosphäre. Campmobile parken im Grünen zwischen Hecken und Bäumen. Streuobstwiesen hat er angepflanzt. Zuletzt wurde mit dem NABU ein Schmetterlingspfad entwickelt. Dass die Golfoase an der Aktion Lebensraum Golfplatz teilnimmt, ist für Walter deshalb selbstverständlich.

Kooperation mit Naturschutzverbänden

Er sucht den Austausch mit Naturschutzverbänden, Politikern und Vereinen. Der NABU hat sich erst vor kurzem wieder im Rahmen eines Ausflugs ein Bild über seine Bienen, die Schmetterlinge, die Biotope gemacht. Unkompliziert sei diese Kooperation sagt der Betreiber der Golfanlage. Die ursprünglichen Vorurteile gegenüber der elitären Sportart Golf, der auch er in den 80er Jahren hier im ländlichen Raum von Heilbronn begegnete, haben sich erledigt.

Mit seiner Devise „ich will anders sein als die anderen“ machte sich Walter, der auch im Greenkeeping gerne selbst auf der Maschine sitzt und miteingreift, viele Freunde in der Region. Der CDU Landtagsabgeordnete Michael Preusch zum Beispiel, der im September den Wanderausflug der CDU-Landtagsfraktion organisiert, wird mit den fast 100 Politikern ebenfalls auf der Golfanlage einen Stopp einlegen. Eine Gelegenheit mehr für Walter zu demonstrieren, dass Golf & Natur gut zusammenpassen.

Zertifikat Gold bei Golf & Natur

Seit 2013 ist die Golfoase Pfullinger Hof im Qualitätsmanagement-Programm Golf & Natur des Deutschen Golf Verbandes mit dem höchsten Prädikat Gold ausgezeichnet. Schließlich findet sich auf dem leicht hügeligen Gelände so manche Amphibie oder Schmetterlingsart, die sich auf den Äckern, die hier vorher lagen, wohl nicht mehr wohlgefühlt hätte. „Über 5000 Büsche und Bäume haben wir gesetzt“, fasst er seine Aktivitäten zusammen. Eine Bienenwiese an Loch 7 wurde angelegt, dazu eine Benjeshecke und natürlich das Insektenhotel.

Umweltbildung spielt auf der Golfanlage durchaus eine Rolle: „Wir haben jetzt für das neue Schuljahr schon einige Anmeldungen“, registriert Walter zufrieden. Der Schmetterlingspfad mit seinem Informationstafeln eignet sich perfekt für die Kinder, die auf diese Weise ganz ungezwungen mit dem Golfsport in Berührung kommen. „Barrieren abbauen war von Anfang an mein Konzept“, erinnert sich Walter an seine Anfangsjahre. Das hat er sehr erfolgreich geschafft.