GC Mannheim-Viernheim: Gras-Recycling als Projekt

Geschirr und Besteck aus Grasschnitt ist beim GC Mannheim-Viernheim an der Tagesordnung. Der Club aus Baden-Württemberg, in Deutschland vor allen Dingen auch bekannt durch die sportlichen Spitzenleistungen von Mannschaften und Spielern, entsorgt seinen Grasschnitt auf besondere Weise. Durch eine Kooperation mit PreZero, einem Dienstleister für Recycling und Entsorgung, wird das Gras, das beim Mähen von Grüns, Abschlägen und Fairways anfällt, kostenlos abgeholt und dann verarbeitet.

Der Einfallsreichtum von PreZero ist mit Hinblick auf die Produktpalette relativ groß: Einmal abgesehen von der klassischen Büroausstattung mit Briefpapier, hat man sich im GC Mannheim-Viernheim auch dem leidigen Abfallthema bei der Halfway-Verpflegung angenommen. Wo andere Clubs noch lange auf Plastikbesteck setzten, sind hier schon seit langem recycelte Gabeln, Messer und Löffel aus Grasschnitt im Programm. „Wir haben außerdem kleine Schalen für Verpflegung, die bei den Golfern wirklich gut angekommen“, stellt Clubmanager Vincent Weinzettel fest. Bei der Produktion der Teller oder Schälchen wird neben dem Grasschnitt zudem noch Altpapier verwendet. Erfreulicherweise erfolgt die Produktion aber komplett ohne jegliche Chemikalien.

Kreislaufwirtschaft auf dem Golfplatz

Und: Auch eine Handyhülle aus Grasschnitt mit Clublogo ist erhältlich. Bei letzterer kommt obendrein noch recycelbarer Kunststoff für die Umrandung zum Einsatz. Ein klassischer Fall von Kreislaufwirtschaft auf dem Golfplatz also, auf die der GC Mannheim-Viernheim ziemlich stolz ist, die aber gleichzeitig auch in das Konzept des Golfclubs passt, Spitzengolf in Kombination mit einer nachhaltigen Platzpflege zu erreichen. Der GC Mannheim-Viernheim nimmt deshalb sowohl am Projekt Lebensraum Golfplatz des Baden-Württembergischen Golfverbandes als auch am Qualitätsmanagementprogramm Golf & Natur des Deutschen Golf Verbandes teil.