European Tour startet Initiative Green Drive

Die European Tour startet die Initiative Green Drive für mehr Nachhaltigkeit im Profigolf in Europa. Dies hat sie anlässlich des Weltumwelttags verkündet. Damit soll die Verpflichtung für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Rahmen des europäischen Profigolfs weiter unterstrichen werden.

Mehr Nachhaltigkeit bei Turnieren und Veranstaltern

„Als eine Organisation, die sich um die besten Aspekte des Profisports innerhalb einer Vielfalt von Lebensräumen und Kulturen kümmert, wollen wir die örtlichen Gegebenheiten respektieren und fördern, egal wohin wir reisen“, erläuterte der CEO der European Tour, Keith Pelley. „Das bedeutet, dass wir als Geschäftspartner verantwortlich handeln müssen und neue, innovative Wege finden müssen, um Turniere mit einem geringeren CO2-Fußabdruck und größerem Wert für die soziale Gemeinschaft auszurichten.“ Dabei will die European Tour verstärkt mit der Organisation GEO Foundation for Sustainable Golf zusammenarbeiten.  Außerdem soll das Thema Nachhaltigkeit verstärkt beim Geschäftspartner European Golf Design berücksichtigt werden, der für das Thema Golfplatzbau zuständig ist.

Keine konkreten Angaben zur Umsetzung

Die Ankündigung der European Tour enthält allerdings keine konkreten Aussagen zur Umsetzung der Zielsetzung. Derzeit gibt es auf der European Tour keinerlei Regularien oder Projekte, die sich zum Beispiel konkret mit Fragen des CO2-Ausstoßes durch die Reisetätigkeit von Spielern oder Offiziellen beschäftigt. Es existieren auch keine Vorgabe, wie VIP-Zelte, Aufbauten oder ähnliches wiederverwertet oder umweltfreundlich aufgebaut werden können. Gleiches gilt für die Verwendung von Einweggeschirr, Plastikflaschen oder ähnlichem auf dem Turniergelände. Während einige Turnierveranstalter hier mit Einzelprojekten aktiv werden, sind generelle Leitlinien nicht existent. Die European Tour hat in ihrer Ankündigung zur Green Drive-Initiative auch nicht angekündigt, wie konkret nun Maßnahmen zu mehr Nachhaltigkeit ergriffen werden sollen.

Mehr Artikel zu diesem Thema: