St. Eurach L&GC: Wasserspender statt Plastikflaschen

Das „Euracher Zielwasser“ aus dem neuen Wasserspender beim St. Eurach Land- und Golfclub wird möglicherweise dazu beitragen, dass Spieler auf dem 18-Löcher-Golfplatz südlich von München bessere Ergebnisse erzielen. Als gewiss dürfte hingegen gelten, dass diese kürzlich neu in Betrieb genommene Anlage fortan ohne Plastikflaschen für eine wesentlich bessere Müllbilanz auf dem Gelände des Golfclubs sorgen wird, der beim Projekt Golf & Natur bereits fünf Mal in Folge mit Gold ausgezeichnet wurde. /""

Vor der Inbetriebnahme des überdachten Wasserspenders im April 2022 zwischen den Bahnen eins und zehn wurde mit Plastikflaschen hantiert, die man sich aus einem Automaten ziehen konnte. Hierbei sei unter anderem viel Plastikmüll auf der Anlage rund um den Meisterschaftsplatz entstanden. Genau das, was Präsident Erich Heck nicht will. „Wir möchten so gut wie möglich plastikfrei bleiben“, sagt Heck. 50 bis 60 auf dem Platz herumliegende Plastikflaschen seien an einem gut besuchten Tag mit bis zu 200 Spielern schon einmal vorgekommen, so Heck. Ganz zu schweigen von den bis zu 130 PET-Flaschen, die am Automaten gezogen und gerecht entsorgt wurden.

Personalisierte Thermosflaschen mit Name

Dieses Kapitel soll nun Geschichte sein. Am Vorbild des spanischen San Roque Golf Club, bei dem Heck ebenfalls Mitglied ist, habe man sich beim St. Eurach L&GC orientiert. Seit dieser Saison erhalten alle Mitglieder eine personalisierte Thermosflasche ausgehändigt, die sie auf der Runde verwenden können. Neben dem Namen ist hier auch das Logo des Golfclubs aufgedruckt. Neue Mitglieder bekommen ebenso eine Flasche zur Mitgliedschaft und Greenfee-Spieler können eine solche Behältnis käuflich für knapp zehn Euro erwerben und sich vor Ort ihren Namen von einer Maschine eingravieren lassen, die demnächst angeschafft werden soll.

Die kühle Erfrischung wird am Wasserspender aus der normalen Wasserleitung des Clubgeländes bezogen und kann durch einen sich im Wasserspender befindlichen Filter in verschiedenen Formen kostenlos gezapft werden. Angereichert mit Magnesium, naturbelassen, mit Kohlensäure, gekühlt oder in Umgebungstemperatur: aus diesen unterschiedlichen Varianten kann ausgewählt werden.

Wer Lust auf einen anderen Getränkegeschmack als das kühle Nass aus dem überdachten Wasserspender verspürt, kann weiterhin auf den klassischen Getränkeautomaten zurückgreifen. Dieser wurde nachhaltiger ausgestattet als zuvor, hier werden fortan nur noch Glasflaschen ausgegeben. Sowohl diese Umstellung als auch die Errichtung des neuen Wasserspenders erfolgte Heck zufolge in Abstimmung mit der eigenen Gastronomie, die diesen Automaten betreibt.

„Fantastische Resonanz“

Ganz dem spanischen Vorbild komme die Umstellung auf die plastikfreie Getränkeausgabe beim St. Eurach L&GC ganz gut an. „Die Resonanz ist bisher fantastisch. Wir haben in San Roque gesehen, wie gut so ein Wasserspender angenommen wird„, meint Heck. Was der Golfclub im Süden Bayerns jedenfalls nicht versprechen kann, ist die Wirkung des neuen Zielwassers. „Ob allerdings der Name der Wasserstation tatsächlich so einen positiven Einfluss auf das Spiel der Golfer hat, wird sich wohl erst noch zeigen“, schreibt der Club nicht ganz ernst gemeint in einem Beitrag auf dem eigenen Instagram-Kanal.