Resorts an der Algarve kämpfen mit Brandgefahr

Die aktuelle Hitzewelle hat auch für einige der bekanntesten europäischen Golfresorts Konsequenzen: In Quinta do Lago und Vale do Lobo an der portugiesischen Algarve, wo die Temperaturen zwischenzeitlich 47 Grad Celsius erreichten, musste ein Teil der Privatvillen und Appartements geräumt werden, weil die ausgebrochenen Feuer den Golfresorts zu nahe rückten. Auf Facebook verkündete ein Sprecher von Quinta do Lago außerdem, das man vorsichtshalber alle Golfplätze, andere Sportstätten und sonstigen Betriebsstätten geschlossen habe, um für Sicherheit zu sorgen. In Vale do Lobo war die Situation ähnlich.

Inzwischen konnten die Bewohner zurück in ihre Häuser und auch die Golfplätze und Restaurants sind wieder geöffnet, allerdings ist die Feuergefahr nachwievor nicht gebannt. Für Faro und 34 andere Kommunen gilt weiterhin die höchste Alarmstufe. In Portugal werden zum Wochenende erneut höhere Temperaturen erwartet. Das portugiesische Gesundheitsministerium schreibt 1063 Todesfälle zwischen dem 7. und dem 18. Juli der extremen Hitze zu.