Pettersen: Führungsrolle von Golf bei Nachhaltigkeit

Die Norwegerin Suzann Pettersen, eine der erfolgreichsten europäischen Spielerinnen der vergangenen zehn Jahre und neunfache Solheim-Cup-Teilnehmerin, tritt ab sofort als Botschafterin für die britische GEO Foundation auf, die der weltweit größte Zertifizierer von nachhaltigen Golfanlagen ist. Die 39jährige, die ihre aktive Laufbahn nach dem für Europa siegreichen Solheim Cup im schottischen Gleneagles beendete, engagiert sich seit längerem für Umweltschutzbelange und beschäftigte sich schon als Botschafterin der amerikanischen Firma Dow mit dem Thema Nachhaltigkeit.

Das Dow Great Lakes Bay Invitational war das erste Turnier der amerikanischen LPGA Tour, das wegen seiner Nachhaltigkeitsbemühungen eine GEO-Zertifizierung erhielt. Die Veranstalter des Events legten für das Jahr 2019 einen umfassenden Sustainability-Report vor.

„Als ich gesehen habe, dass mein Heimatclub, der Oslo Golf Club, ebenfalls eine GEO-Zertifizierung für seine Arbeit erhielt, habe ich mir überlegt, dass dies etwas ist, was ich wirklich unterstützen will“, gab Pettersen bekannt. „Ich bin ziemlich ambitioniert, was eine nachhaltige Zukunft angeht und sehe den Golfsport dabei in einer Führungsfunktion“, erklärte sie weiter. „Unser eigenes Haus wird bereits mit einer Geothermie-Anlage betrieben, wir fahren Elektro-Autos und Hybride und in Zukunft werde ich mit der Hilfe von GEO klimaneutral reisen – ich benütze ein spezielles Golf-Ausgleichs-Programm, das man sich für mich ausgedacht hat.“