Lahinch GC Teil des Verbundes zur Förderung von Ökotourismus

Die Natur ist ihr größtes Pfund – wer an Irlands Westküste reist, um dort Golf zu spielen, sucht die Kombination aus erstklassigem Golf und ursprünglicher Landschaft. Der Lahinch Golf Club, bekannt als einer der besten Linkskurse Irlands, liegt mit dem Auto keine Viertelstunde entfernt von den Cliffs of Moher, die in den vergangenen Jahren vor der Corona-Krise zeitweise bereits mit Overtourism kämpften. Der nachhaltige Tourismus der Region hat sich damit zu einem der Top-Themen der Gegend entwickelt – der Zusammenschluß von 70 lokalen Unternehmen im Burren Ecotourism Network ist das Ergebnis. Die Initiative wurde nun von der Zeitschrift „Lonely Planet“ als bestes touristisches Projekt in der Kategorie „Community“ ausgezeichnet.

Auszeichnung für Eco-Tourismus 

Ziel der „Best in Travel 2021“ Auszeichnungen 2021 war es, touristische Pionierprojekte herauszugreifen, die sich durch nachhaltige Praktiken auszeichnen. Das Burren Ecotourism Network, zu dem eben auch der Lahinch Golf Club gehört, brillierte als lokale Gemeinschaft, die sowohl die Umwelt stärken als auch einen sanften Tourismus propagieren will.

70 Unternehmen kooperieren in dem Verbund. Sie alle haben sich dem „Codex of Sustainable Praxis“ des „Burren and Cliffs of Moher Geopark verpflichtet, der unter anderem die Vorlage von nachhaltigem Umgang mit Abfall, Energie und Wasser verlangt. Gleichzeitig ist es das Ziel der Unternehmen, die Pflege und den Schutz des Ökosystems voranzutreiben, wobei die touristischen Angebote in der Region zum Großteil vor allem durch die Unternehmen der Region erfolgen sollen.

Lahinch Golf Club als Teil des Netzwerks mit neuen Projekten

Der Lahinch Golf Club, der am Rande des Burren National Park und nur zehn Kilometer von den Cliffs of Moher entfernt liegt, hat sich eine nachhaltige Bewirtschaftung der Golfanlage seit langem zum Ziel gemacht. 2020 setzte man vor allem zwei neue Projekte um: Zum einen sollte die Abfallmenge deutlich reduziert werden, weshalb der Verkauf von Plastikflaschen zu Beginn des Jahres komplett eingestellt wurde. Stattdessen wurden Wasserstationen mit gefiltertem Wasser an zahlreichen Punkten des Platzes installiert. Daneben wurde alle Reinigungsmittel, die auf der Golfanlage verwendet werden, durch umweltfreundliche Produkte ersetzt.

Lahinch versteht sich daneben als „Eco Links“ und verfolgt ein traditionelles Management der beiden 18-Löcher-Plätze. Wer sich genauer damit auseinandersetzen möchte, findet eine detaillierte Beschreibung unter Eco Links, auf der Website des Clubs. Bekannt ist die Anlage daneben durch die sogenannten „Ziegen von Lahinch“, die auch im Logo des Clubs abgebildet sind.