GC Bodensee-Weissensberg spart 5000 PET-Flaschen

Die Bilanz kann sich sehen lassen: 5000 PET-Flaschen hat der GC Bodensee-Weissensberg in dieser Saison eingespart. Der Grund: Statt wie bisher üblich bekamen die Greenfeespieler keine Wasserflasche aus Plastik mit auf die Runde sondern stattdessen eine wiederverwendbare Aluflasche geschenkt. „Dazu haben wir einen Wasserspender im Sekretariat installiert, aus dem man stilles und sprudelndes Wasser zapfen kann“, erklärt Clubmanger Christoph Fröhle die Aktion zur Vermeidung von Plastikmüll.

Das Konzept war durchdacht: Um auch auf der Runde für Wassernachschub zu sorgen, wurden zwei Brunnen mit weiteren Zapfstellen auf der Runde angelegt. Die Mehrkosten für die wiederauffüllbaren Flaschen übernahm der Club. „Natürlich ist das ein Mehraufwand, aber unsere Gäste haben das sehr gerne angenommen und auch unsere Mitglieder sind begeistert von den Wasserspendern“, resümiert Fröhle. Außerdem, so seine Feststellung, habe sich die Arbeit beim Aussortieren der PET-Flaschen aus dem Müll für die Greenkeeper im Gegenzug reduziert. Alles in allem, so Fröhle, sei man damit als Golfanlage auf dem richtigen Weg zu einer Vermeidung von Plastikmüll.

Die nächste Maßnahme betrifft die Tees. Im Proshop der Golfanlage werden bereits jetzt nur Tees aus organischem Material mit besonders hoher Langlebigkeit verkauft, „ab 2021 möchten wir auch unsere Mitglieder und Gäste bitten, von den normalen Plastiktees wegzukommen. Das können wir natürlich nur empfehlen.“ Nach dem Erfolg der Aktion zur Vermeidung von Plastikflaschen ist Fröhle aber überzeugt, dass auch die normalen Plastiktees im GC Bodensee-Weissensberg keine Zukunft mehr haben.

Fotos: Fasching/GC Bodensee-Weissensberg