Last Updated on 4. März 2022 by Petra Himmel

Golf & Natur in Schleswig-Holstein stark vertreten

Der Golfverband Schleswig-Holstein setzt beim Zertifizierungsprogramm Golf & Natur des Deutschen Golf Verbandes 2022 auf starkes Feedback bei den Clubs. „Wir als Betreiber von Golfanlagen wissen, welch nachhaltig positiven Einfluss Golfplätze auf Flora und Fauna ausüben“, stellt Nico Nissen fest. Der Golf & Natur-Beauftragte des Verbandes weist aber auch darauf hin, dass sich in den letzten Jahren „unser Verständnis zu Natur und Umweltschutz stark verändert hat. Es ist nicht mehr nur die Partei der Grünen, die für Natur und Umweltschutz neue Maßstäbe setzen möchte. Nein, der Umweltschutz hat im Bewusstsein der breiten Bevölkerung an Bedeutung gewonnen.“

Aktives Umweltmanagement fördern

Nicht-Golfern, so Nico Nissen, sei in der Regel nicht klar, welchen Beitrag Golfplätze zum Umweltschutz leisten. Und: „Leider wissen auch heute noch viele Golfer nicht, wie wertvoll Golfplätze für den Erhalt einer gesunden Flora und Fauna sind.“

Für ihn ist gerade auch im Hinblick auf immer härtere Pflanzenschutzbestimmungen aktives Umweltmanagement auf der Golfanlage unabdingbar.

Mit dem Programm Golf & Natur sei die Golfanlage in den Bereichen Natur und Landschaft, Pflege und Spielbetrieb sowie Arbeitssicherheit und Umwelt aktiv. Hierbei spielt vor allem die Dokumentation der Maßnahmen auf der Anlage gegenüber den Behörden, aber auch die Kommunikation gegenüber den eigenen Clubmitgliedern eine wesentliche Rolle.

Dabei ist die Beteiligung der Golfanlagen in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Insgesamt 13 Clubs nehmen bereits an dem Programm teil, wobei die Golfanlagen Budersand, Großensee, Escheburg, Lohersand sowie der Marine Golf-Club mit zum Teil mehrfacher Rezertifizierung in Gold die Spitzengruppe bilden.

Finanzielle Förderung

Der Golfverband Schleswig-Holstein fördert den Neueinstieg von Clubs in das Programm, sodass die Bronze-Zertifizierung nur mit 500 Euro Zertifizierungskosten zu Buche schlägt. Nissen weist aber auch darauf hin, dass in einem Beratungsgespräch mit der Golfanlage anfängliche Vorbehalte bezüglich der Kosten und des Arbeitsaufwandes meist gut abgearbeitet werden können.