Last Updated on 8. März 2022 by Petra Himmel

Kiawah Island und Costa Navarino setzen Maßstäbe

„Wir können die Situation in den Meeren drehen, und wir wissen, dass dies wirtschaftlich Sinn macht, sowohl für die Menschen als auch für die Umwelt.“ Prof. Callum Roberts von der University of York gehört zu jenen Wissenschaftlern, die mit der Veröffentlichung einer Studie im Magazin Nature für Aufsehen gesorgt haben. Unter der Führung von Prof. Carlos Duarte von der King Abdullah University of Science and Technology in Saudi Arabia kam man nämlich zu dem Ergebnis, dass die Möglichkeit besteht, dass sich das Tierleben in den Ozeanen bis 2050 komplett erholt, wenn die positiven Umstände wie Futter, Zustand der Küsten und Stabilität des Klimas gegeben sind.

Eine Aussage, die auch die Meeresschildkröten betrifft, deren Schutz sich einige Golfresorts weltweit verschrieben haben. Eine Vorreiterrolle kommt dabei der Insel Kiawah Island im Bundesstaat South Carolina zu, wo bereits 1973 Kiawah’s Turtle Patrol installiert wurde, die sich um die Loggerhead Turtles kümmert. Die sogenannte Unechte Karettschildkröte ist eine von nur noch sieben existierenden Meeresschildkrötenarten. Ihr Bestand wird seit 1978 als stark gefährdet eingestuft.

Eindämmung der Beleuchtung in den Golfresorts

Von Mai bis Oktober nisten die Schildkröten an den Stränden vor den Golfplätzen der Insel , wobei ein Nest zwischen 100 und 150 Eier enthalten kann. Nach ungefähr zwei Monaten schlüpft die Brut und macht sich auf den Weg ins Meer. Dabei finden sich auf Kiawah Island Jahr für Jahr Hunderte von Nestern. Der Höhepunkt wurde 2013 mit 402 Stück erreicht, 2018 waren es 222.
Um die Schildkröten beim Nisten nicht zu stören, wird die Beleuchtung an den Stränden und Golfplätzen nachts komplett abgeschaltet. Bei nächtlichen Strandgängen mit den Biologen des Golfresorts aus dem Heron Park Nature Center kann man sich von den Brutbedingungen der Tiere einen Eindruck verschaffen.

Costa Navarino mit eigenem Monitoring-Programm

Nicht ganz so alt und groß ist das Programm der Destination Costa Navarino, die sich über insgesamt 2,7 Kilometer Küste erstreckt – zum Vergleich in Kiawah Island sind es über 16 Kilometer. Zusammen mit der Sea Turtle Protection Society of Greece fährt das Golfresort ein Monitoring- und Schutzprogramm für die Loggerhead Schildkröten. Dazu wird der Strand vor dem Golfplatz Navarino Dunes vor und während der Nistphase konstant von Plastik gereinigt. Auch hier werden alle Lichter Richtung Küste abgeschaltet, um die brütenden Türe nicht zu stören. Golfer und Gäste werden ständig mit Infomaterial und Tafeln am Strand auf den Schutz der Tiere aufmerksam gemacht.
Der Erfolg kann sich sehen lassen: Die Population an der Küste vor Navarino Dunes hat sich deutlich erhöht und erreichte 2019 mit 56 Nestern und 3259 geschlüpften Schildkröten ihren bisherigen Rekord. Im Jahr 2010 hatte man mit 13 Nestern und 738 Schildkröten begonnen.
Eine Botschaft, die auch Prof. Roberts parat hat: „Wenn man aufhört, das Leben im Meer zu töten und es schützt, kommt es zurück.“

Loch 2 des Platzes Navarino Dunes, der bis an den Strandabschnitt herunter führt.