Saadiyat Beach und Yas Links: 100.000 Plastikflaschen weniger

Der Kampf gegen den Plastikmüll auf Golfanlagen geht weiter – mit Erfolg: Mit dem Saadiyat Beach Golf Club und Yas Links Abu Dhabi haben sich zwei hochklassige Anlagen in UAE entschieden, ab März keine Plastikflaschen mehr zu verwenden. Insgesamt werden auf diese Weise 100.000 Flaschen pro Jahr eingespart. Die komplette Verwendung von Plastik soll auf beiden Anlagen 2021 um 40 Prozent reduziert werden. Ausgelöst hatte diese Initiative der Besitzer der beiden Golfanlagen, Aldar Properties. Die Firma verfolgt eine großangelegte Nachhaltigkeitsstrategie, die nun auch auf die Golfanlagen ausgeweitet wird. Sowohl der Saadiyat Beach Golf Club als auch Yas Links sind erstklassige Golfanlagen, die vor allem von Touristen und Greenfeespielern genützt werden und damit auch stark im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

„Nachdem der Anteil an Plastikmüll und die Umweltverschmutzung weiter wachsen, sollten wir alle unseren Teil dazu beitragen, dies zu verhindern“, erklärt Francisco de Lancastre David, General Manager der beiden Golfanlagen. „Ich bin stolz, dass wir beide Golfclubs bei dieser Nachhaltigkeitsinitiative an Bord haben, die dazu beiträgt den CO2-Fußabdruck erheblich zu minimieren. Hoffentlich schätzen unsere Mitglieder und Gäste die Initiative, wenn sie uns besuchen.“

Das 13. Loch von Yas Links. Der Platz wird wie Saadiyat Beach von Troon International betrieben, die auch das Programm zur Plastikvermeidung umsetzen.

Vor allem der Saadiyat Beach Club, der bereits den Zertifizierungsprozess der Audobon Society hinter sich hat, macht sich seit einigen Jahren mit seinen Umweltschutzbemühungen einen Namen: Auf der Anlage sind mehr als 180 Vogelarten nachgewiesen, man entwickelt ein Green-Energy-Programm und bindet die lokale Bevölkerung in die Programme zum Vogelschutz ein.“  Gazellen sieht man vor allem abends immer wieder auf der Anlage. Außerdem wurde der Wasserverbrauch in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt.