Wasserverbrauch auf Wüsten-Golfplatz drastisch reduziert

Manchmal, kurz vor Beginn der Dämmerung, sieht man die Gazellen über die Spielbahnen laufen, was seltsam wirkt hier an der vollgebauten Küste von Saadiyat Island in Abu Dhabi. Viele deutsche Golfer kennen die Anlage: Der Gary Player Platz auf Saadiyat Island auf dem gleichnamigen Küstenstreifen ist das Kernstück einer touristischen Entwicklung, die First-Class-Hotels in der direkten Umgebung beinhaltet.
Jetzt ist der Saadiyat Beach Golf Club als „Certified Audubon Cooperative Sanctuary” ausgezeichnet worden. Das Zertifizierungsprogramm „Audubon Cooperative Sanctuary Program for Golf“ ist eines der zwei größten im Golfsport und vor allem in den USA, Nord- und Südamerika angesiedelt. Es wird von der Audubon Society angeboten, die eine der größten amerikanischen Non-Profit-Umweltorganisationen ist. Mehr als 900 Plätze weltweit haben inzwischen die Auszeichnung erhalten, die nun auch für den Saadiyat Beach Golf Club gilt.
Einer der wesentlichen Aspekte, mit denen der Club Pluspunkte sammelte, war der Umgang mit der Ressource Wasser. In den vergangenen drei Jahren gelang es, den Wasserverbrauch der Golfanlage um über 30 Prozent zu senken, unter anderem durch eine Kooperation mit der Kommune, die für die Bereitstellung von recyceltem Wasser sorgt.
Wer im Verlauf einer Runde einen genaueren Blick auf die vielen Rough- und Küstenbereiche des Platzes direkt am Wasser wirft, wird außerdem feststellen, dass der Golfkurs inzwischen innerhalb der Bebauung zu einem wesentlichen Lebensraum für zahlreiche Vögel und Tierarten geworden ist. Mehr als 150 Vogelarten haben sich hier angesiedelt, die Gazellenpopulation wächst stetig. Corey Finn, als Senior Assistant Superintendent zuständig für das Programm, sieht dabei noch Potential für Verbesserungen in der Zukunft. Speziell bei der Einsparung der Ressource Wasser, so seine Einschätzung, bestehe noch Spielraum.

Im Saadiyat Beach Golf Club hat man das Wassermangement komplett verändert (Fotos: Performance 54)