Natur fühlen – barfuß im GC Kassel-Wilhelmshöhe

Es knistert, es drückt, es piekt – der neue Barfußweg im GC Kassel-Wilhelmshöhe schult die Sinne und macht obendrein Spaß.
Das Projekt, entstanden aus einer Idee der Geschäftsführerin Andrea Klug und umgesetzt durch die Greenkeeping-Mannschaft rund um Head-Greenkeeper Lucas Damrow, liegt im Umfeld der Bahn 1 sowie des Halfway-Hauses und ersetzt ein altes, kaum genütztes Puttinggrün. Der Weg zieht sich durch eine neu angelegte Blühwiese und enthält verschiedene Abschnitte aus Materialien, die alle aus dem Golf-Umfeld stammen.
„Wir haben die alten Bälle aus der Range, Tannenzapfen, Rindenmulch, Baumscheiben und auch Gummi-Pflastersteine verwendet. Gekauft wurde gar nichts. Selbst die Erde für die Blühwiese stammt von der Golfanlage – die Maulwurfhaufen wurden abgetragen und das Material einfach anderweitig verwendet”, erklärt Damrow. Die Erstellung des Barfußweges lief neben den eigentlichen Greenkeeping-Arbeiten. Jetzt, wo das Projekt eröffnet ist, fällt die Reaktion der Mitglieder extrem positiv aus. „Das ist einfach eine superschöne Idee, und die Golfer sind begeistert“, resümiert der Head-Greenkeeper, der vor allem einen Tipp parat hat: Augen zu beim Laufen über den Barfußweg – nur dann entwickelt sich ein wirklich intensives Gefühl.

Und: Das Projekt erforderte einmal abgesehen von der Arbeitszeit kein Geld. Für Deutschland jedenfalls ist es eine Premiere. Kein anderer Golfclub kann einen derartigen Barfußweg aufweisen.