Erhalt der Umwelt ist für uns wesentlich

Die Golfanlage Gut Apeldör in Schleswig Holstein will als neuer Partner des Nationalparks Wattenmeer zur Unterstützung des Verbundes beitragen, zu dem das Schleswig-Holsteinische, Hamburgische und Niedersächsische Wattenmeer zählen.  Das Wattenmeer ist seit 2009 Weltnaturerbe und wird unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ durch die Nationalparks geschützt. Neben klassischen Monitoring- und Forschungsprojekten erfüllt die Organisation Nationalpark Wattenmeer auch zahlreiche Aufgaben in der Weiterbildung und Schulung sowohl von Kindern, Schulen oder Besuchern als auch bei touristischen Anbietern in der Region.

Für Dieter Worms, Inhaber von Gut Apeldör, ist die Unterstützung solcher Produkte wesentlich. „Ich möchte, dass wir klarmachen, dass sich Golfer in Deutschland bewusst in der Natur bewegen und für uns der Erhalt der Umwelt wesentlich ist.“

Auch deshalb arbeitet man in dem Resort mit 27-Löcher-Anlage und Hotel an verschiedenen Stellschrauben, um die Umweltbilanz zu verbessern. Die Erzeugung von Strom über Photovoltaik-Anlagen, der dann direkt für Elektromäher im Greenkeeping genützt wird, ist dabei nur einer der Ansätze. Die Umstellung aller Leuchtmittel auf LED-Lampen und von Plastik- auf Papiertüten im Hotel, die Installation von Bienenstöcken oder die naturbelassene Gestaltung zahlreicher Wasserflächen mit insgesamt 90.000 Quadratmeter Fläche sind weitere.

Weg von der PET-Flasche

Als Erfolgsprodukt erwies sich im vergangenen Jahr der Versuch, von den bei Golfern gerne verwendeten Plastikflaschen auf Thermosflaschen aus Edelstahl umzusteigen. Wer eine der Gut Apeldör-Wasserflaschen für 19 Euro kauft, bekommt seine Flasche in Gut Apeldör beliebig oft mit Lindener Tafelwasser aufgefüllt, das aus dem sogenannten Lindener Koog stammt. Dieses Wasserschutzgebiet umgibt auch die Golfanlage Gut Apeldör.

Die Wasseraktion stieß bei den Golfern auf viel Anklang. „Das ist ein Renner“, resümiert Dieter Worms. Mehr als 750 Spieler entschieden sich im vergangenen Jahr bereits zum Umstieg von der Plastik- auf die Edelstahl-Thermosflasche.