Last Updated on 16. Februar 2022 by Petra Himmel

GC Memmingen steigt erfolgreich bei Golf und Natur ein

Die zweite Auszeichnung innerhalb des Jahres erhielt der Golfclub Memmingen Gut Westerhart. Im Mai wurde die Golfanlage mit der Auszeichnung „Blühender Golfplatz“ von Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber geehrt, jetzt erhielt der Golfclub vom Deutschen Golfverband (DGV) das Bronze-Zertifikat „Golf&Natur“. Gunther Hardt, Leiter der Arbeitsgruppe “ Biodiversität“ im DGV überreichte die Auszeichnung. „Top gemacht! Super Arbeit!“, lobte Hardt alle ehrenamtlichen Clubmitglieder, die für diese Auszeichnung tatkräftig mitgearbeitet haben. Immerhin  17 Aktenordner an Unterlagen zu Greenkeeping, Genehmigungen und Arbeitssicherheit hatten sich angesammelt. „Ohne Fleiß, kein Preis“, so Dr. Hardt.

Wie wird ein Golfplatz zertifiziert?

Anhand des DGV-Leitfadens von „Golf&Natur“ führt die teilnehmende Golfanlage eine Bestandsaufnahme durch. Daraufhin wird ein Entwicklungsplan erstellt. Dabei ist es wichtig, dass die Anlage selbst Maßnahmen definiert, die sie in ihrer Entwicklung umweltbewusst und nachhaltig weiterbringt. Es gibt drei Stufen der Auszeichnung – Bronze, Silber und Gold. Das Qualitätszertifikat wurde 2005 vom DGV eingeführt. Von den knapp 730 Golfanlagen in Deutschland sind nicht einmal 200 zertifiziert, da, so Hardt, da die Verantwortlichen oft die Kosten und den Begutachtungsprozess scheuen. „Wer mitmacht, ist fit für die Herausforderungen der Zukunft.“ Das Zertifikat ist in vier Schwerpunkte unterteilt: Natur und Landschaft, Pflege und Spielbetrieb, Arbeitssicherheit und Umweltmanagement sowie Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur.

„Gerne hätten wir früher an diesem Programm teilgenommen, leider ließen das die organisatorischen Rahmenbedingungen des Clubs nicht zu“, sagt Christian Montén. Der Zeitaufwand sei, zumindest zu Beginn, unglaublich groß, so der Clubmanager: „Da wir Golfplätze pauschal immer knapp sind, was Personal angeht, mussten wir nach Priorität vorgehen und haben das Programm erst gestartet, nachdem klar war, dass wir tatkräftige Unterstützung von ehrenamtlichen Clubmitgliedern bekommen. Für das Bronze-Abzeichen fielen nach Schätzung Monténs rund 500 Arbeitsstunden an. Der Clubmanager: „Die Dokumentationspflicht war wesentlich aufwändiger als gedacht, was auch für die Folgearbeiten gilt.“

Trotzdem hat sich der Aufwand für den GC Memmingen Westerhart gelohnt. Zahlreiche Projekte haben sich aus Sicht von Montén als wirklich sinnvoll erwiesen: „Der Bereich „Wildbienenbestimmung“ und das Ergebnis dazu, ist sicher etwas, worauf wir besonders stolz sind. Aber auch der Bereich Nistkästen, Honigbienen und Werkstattbau mit Ölabscheider ist etwas, was uns besonders am Herzen liegt.“

Text:Jürgen Rasemann