Ein Grün schafft Sauerstoff für fast 500 Personen

Eigentlich galt der Golfplatz Taereung von Seoul immer als grüne Lunge in der süd-koreanischen Großstadt Seoul. Jetzt allerdings kommt das Aus für die Grünfläche, die Wohnsiedlungen weichen muss. Dies kündigte Finanzminister Hong Nam Ki dieser Tage an, nachdem die stark steigenden Preise auf dem Immobilienmarkt immer mehr zum Problem werden.

Die Gefährdung der Existenz von Golfanlagen in Großstädten oder stark verdichteten Räumen ist immanent. Wenn Pachtverträge für Golfanlagen auslaufen, liegt für die Geländebesitzer durchaus die Versuchung nahe, eine andere Nutzungsform zu suchen. Weshalb sich am Ende die Frage stellt: Was bedeutet der Golfplatz für seine Umwelt und die Gesellschaft in der direkten Umgebung? Nur wer auf Dauer diese Frage glaubhaft positiv beantworten kann, hat die Möglichkeit seinen Golfplatz krisensicher zu gestalten.

Ein Golfplatz versorgt 85.000 Personen ein Jahr mit Sauerstoff

Das Australian Golf Industry Council hat nun eine Studie unter dem Namen „Golf – Benefits to the Environment“ veröffentlicht, die auf die wesentlichen positiven Aspekte von Golfanlagen hinweist. Dabei wird mit Verweis auf eine wissenschaftliche Arbeit der University of Maryland aus dem Oktober 2018 auf den positiven Einfluss von Golfplätzen auf die Atemluft verwiesen: Demnach produziert eine Fläche von 50m² Fairway in einem Jahr genug Sauerstoff für eine vierköpfige Familie. Umgerechnet auf die Fläche eines Grüns eines Golfplatzes mit rund 1800 m² Fläche bedeutet dies die jährliche Sauerstoff-Versorgung von 480 Personen. Nimmt man einen kompletten Golfplatz mit 80 acres, was 323.749m² entspricht, kommt man auf 85.000 Personen.

Einmal abgesehen von der reinen Sauerstoffversorgung bleibt noch der positive Aspekt der Luftabkühlung. „Das Gras und die Bäume sorgen dafür, dass die Hitze in der Gegend reduziert wird“, schreiben die Autoren des Berichts. „Die Bepflanzung rund um Gebäude und Parkflächen sorgt außerdem für eine angenehmere Umgebung und gleichzeitig die Reduzierung von Kosten für die Kühlung der Gebäude.“

Die gesamte Informationsbroschüre des Australian Golf Industry Council steht hier zum Download zur Verfügung. Anhand von Beispielen einzelner Clubs, werden auch Fragen des Wasserverbrauchs, der Umweltlehre, Biodiversität und mehr erläutert. Mit rund 1500 Golfplätzen werden in Australien insgesamt zirka 100.000 Hektar Land für den Golfsport verwendet. Dies entspricht in etwa der kompletten Fläche Melbournes.