Solheim Cup-Platz Finca Cortesin erhält Wasser-Siegel

Die Zeiten haben sich geändert: Noch vor zehn Jahren ging es bei Ryder Cup- und Solheim Cup-Plätzen allein um Platzlängen, Stimpmeter für die Grüngeschwindigkeit oder die Bunkeranzahl. Inzwischen sind die Themen vielfältiger geworden. In einem Land wie Spanien, auch in der Küstenregion von Marbella mit ihren zahlreichen Golfplätzen, ist Wasserknappheit längst ein Thema, das in den Medien heftig diskutiert wird.

Auch deshalb wird bei einer Großveranstaltung wie dem Solheim Cup, der vom 18. bis zum 24. September 2023 in Finca Cortesin stattfindet, der Wasserverbrauch ebenfalls zum Thema. Schließlich waren die Wasserstände im Stausee von La Concepcion – dem wichtigsten Reservoir für die ganze Region von Marbella – sowie in weiteren Wasserreservoirs in den Gemeinden Estepona, Manilva und Casares 2018 so tief, dass der staatliche Wasserversorger Alcosol Wasser importieren ließ.

Auch High-End Golfplätze müssen Wasser sparen

Finca Cortesin ist im Hinblick auf mögliche Diskussionen rund um die Thematik proaktiv tätig geworden und thematisiert das Wassermanagement auf einer High-End-Golfanlage. Als erste spanische Golfanlage wurde Finca Cortesin nun für ihr nachhaltiges Wassermanagement von Alcosol ausgezeichnet.

Dass eine Form von technischer Ausstattung, wie sie hier vorliegt, nur begrenzt auf die klassische Durchschnittsanlage mit begrenzten Finanzmitteln anwendbar ist, wird im Verlauf des Interviews mit Course Manager Ignacio Soto schnell klar. Deutlich wird aber auch: Auch im Top-Segment der Golfindustrie ist das Thema Wasser längst im Fokus und unvermeidbar.

Was ist die ACOSOL-Zertifizierung? Wie funktioniert sie, und welche Bedeutung hat sie für Finca Cortesin?
Es ist eine Anerkennung, die für uns sehr wichtig ist. Laut Acosol unterstreicht die Zertifizierung den Wert eines effizienten Wassermanagements, was sich in diesem Fall auf regeneriertes Wasser bezieht. Um die Zertifizierung zu erhalten, mussten wir eine Reihe von Anforderungen erfüllen, die in einem von der Firma Xtratega entwickelten Protokoll enthalten sind und eine sehr einfache Methodik beinhalten. Dieser Erfolg ist für Finca Cortesin von großer Bedeutung. Jetzt können wir als Beispiel für andere Golfplätze in der Region dienen, die diesem Beispiel folgen.

Wie funktioniert das Recycling von Wasser bei Finca Cortesin in der Praxis? Wie wird das Wasser recycelt, wo wird es recycelt und wie wird es geliefert?
Das Wasser, das für die Bewässerung des Golfplatzes verwendet wird, wird in der Hauptwasseraufbereitungsanlage der Stadt Manilva aufbereitet. Danach wird das Wasser durch mehr als fünf Kilometer lange Rohre, die von Finca Cortesin vor Beginn der Erschließung installiert wurden, zum Resort gepumpt, wo es vor der Verwendung auf dem Golfplatz gespeichert wird.

Wie sieht die aktuelle Bewässerungsanlage aus? 
Wir haben derzeit die hochwertigste Bewässerungstechnologie von Toro auf dem gesamten Golfplatz installiert. Unser Team verwendet die neueste Version von Toro Lynx, um etwa 1800 Regnerköpfe zu steuern, die über 23 Satelliten auf dem Golfplatz verteilt sind. Das Resort verfügt auch über eine eigene Wetterstation, die es uns ermöglicht, das tägliche Klima zu überwachen und im Voraus zu planen, wie viel Bewässerung täglich benötigt wird. Die genaue Wassermenge, die auf dem Golfplatz benötigt wird, wird sorgfältig verwaltet, und der Bedarf basiert auf der täglichen Verdunstungsmenge.

Wird auch das Rough auf dem Golfplatz bewässert?
Ja, das Rough auf dem Golfplatz wird ebenfalls sorgfältig nach dem Tagesplan unseres Agronomieteams bewässert. Der Golfplatz umfasst insgesamt 40 Hektar, einschließlich des Grases im Rough.  Zehn Hektar natürlicher Bereiche mit einheimischer Landschaft werden nicht bewässert, damit sich die einheimische Flora und Fauna entwickeln kann.

Wie viele Kubikmeter Wasser werden in der Regel pro Jahr verbraucht und um wie viel hat sich dieser Verbrauch in den letzten zehn Jahren verringert?
Das hängt von den klimatischen Bedingungen ab, die wir in diesem Zeitraum erlebt haben. Seit der Renovierung unserer Grüns und der Umstellung auf Gras, das auf hohe Temperaturen ausgerichtet ist, hat sich der Wasserverbrauch erheblich verringert. Der Schlüsselfaktor für uns ist die Beibehaltung von Grasarten, die zu 100 Prozent an das regionale Klima angepasst sind. Seit wir mit diesem Projekt begonnen haben, ist es unserem Team gelungen, den Wasserverbrauch jährlich um 25 Prozent zu senken.

Wie wird das Wasser überhaupt gesammelt, von Straßen und Dächern oder aus Brunnen usw.?
Das Wasser wird in der Stadt Manilva gesammelt. Der Großteil des regenerierten Wassers stammt aus den Häusern und der Industrie der Stadt. Nach der Sammlung wird das Wasser in die Anlage geleitet, wo es aufbereitet wird und den Regenerationsprozess durchläuft, bevor es wiederverwendet wird.

Welche Maßnahmen hat Finca Cortesin ergriffen, um den Wasserverbrauch zu senken?
Abgesehen von der Verwendung von Bermuda-Gräsern, setzen wir auf die neueste Technologie unseres Bewässerungssystems, der Wetterstation und der POGO-Technologie. Alles zusammen liefert uns die Daten, dir wir brauchen, um sicherzustellen, dass wir den Wasserverbrauch minimieren und nur die erforderliche Menge verwenden.  Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir zu 100 % aufbereitetes Wasser von Acosol erhalten, so dass wir keine anderen Wasserquellen nutzen müssen. Wir haben außerdem viel Arbeit in die Regenwassersammelkanäle des gesamten Resorts gesteckt, um sicherzustellen, dass wir dieses Wasser auch in Zukunft für unsere Speicherteiche nutzen können.