Quinta da Marinha reduziert CO²-Ausstoß deutlich

553 Solarpaneelen auf den Dächern des Hotels und eine Investition von insgesamt 240.000 Euro führen dazu, dass das portugiesische Golf-Resort Quinta da Marinha einen deutlichen Sprung zu einer nachhaltigeren Energieversorgung macht. Der CO²-Ausstoß wird dadurch allein um 98,188 Tonnen im Jahr gesenkt, außerdem verringert sich aber auch die Abhängigkeit von externen Energiequellen. Laut Luís Tomé, Direktor des Onyria Quinta da Marinha Hotels, produziert die Solaranlage derzeit 30 Prozent der benötigten Energie.

Die Photovoltaikanlage ist dabei Teil eines Gesamtkonzeptes, welches das Golf-Resort auf eine nachhaltigere Basis stellen soll. So wurden inzwischen vier Tankstellen für E-Autos installiert, Hygieneartikel aus Plastik in Teile aus Bambus getauscht und der komplette Reservierungsprozess im Hotel auf papierlose Abläufe umgestellt. Die Magnetkarten für die Gästezimmer sind durch einen Check-in-Prozess mit dem Smartphone überflüssig geworden

Das 5-Sterne-Resort, zu dem auch ein Golfplatz von Sir Robert Trent Jones gehört, liegt im Nationalpark von Sintra-Cascais und lebt stark vom natürlichen Ambiente der Umgebung.