Geschwisterprojekt: Bienenkalender 2021

„Das ist das Ding meiner Kinder“, sagt Ralph Dörnte und meint den Bienenkalender 2021, den er mir dieser Tage zur Ansicht geschickt hat. Dörnte ist in der deutschen Golfszene durchaus ein Begriff – mit seinem Par Verlag gibt er jährlich den Golfkalender heraus, der mit erstklassigen Golffotos glänzt. Seine Kinder Philip, Christoph und Sophie sind mit dem Kalender-Geschäft also in gewisser Weise vertraut – genauso wie mit dem Golfspiel. Zusammen mit Vater Ralph spielen sie im GC Hardenberg.

Nachdem der Vater außerdem inzwischen im heimischen Garten vier Bienenstöcke betreibt, haben die Kids nun erstmals einen Bienenkalender auf den Markt gebracht, der über die Website www.bienenkalender.de für 19,95 Euro in Din A3 oder 12,95 Euro in der kleinen quadratischen Version erhältlich ist. Die Idee dazu kam ihnen während des Lockdowns. Kontinuierlich über das ganze Jahr verteilt, wurden seitdem die Fotos mit der eigenen Spiegelreflexkamera gemacht, aussortiert, gesichtet.

Der Ansatz der Geschwister: Sie würden gerne einen Teil dazu beitragen, das Bienensterben zu verhindern. Deshalb wird mit dem Blumensamen auch ein kleines Tütchen Blumensamen gratis versendet. „Das ist gut für die Bienen, wenn die Blumen blühen und sie dann in den Gärten oder Balkonkästen Nahrung finden“, erklärte Philip einem Reporter seiner Heimatzeitung in Moringen, die bereits über die Initiative der Jugendlichen berichtet hat.

Zehn Cent vom Verkauf eines jeden Kalenders gehen an das Projekt „Blühende Landschaft“. Den Verkauf der Kalender kurbeln die Geschwister auch über ihren Instagram-Account an. Und: Detaillierte Infos über das Bienenjahr haben sie auch auf ihrer Website zusammengestellt. Viel Engagement also von den drei Geschwistern, das im Bienenkalender 2021 resultiert. Ein ziemlich gelungenes Corona-Projekt.