Christbaum-Recycling schützt auch British Open-Platz

Treffpunkt ist der Strand, nicht weit weg vom British Open-Platz Royal Lytham & St. Annes. Die Rede ist von einem ungewöhnlichen Arbeitseinsatz – es geht um Christbaum-Recycling zum Schutz der Dünen an der Fylde Küste und damit auch zum Schutz der dahinter liegenden Häuser und Golfplätze.

11.000 Christbäume eingebuddelt

„Während der letzten 150 Jahre haben wir über 80 Prozent der Dünen an der Küstenlinie von Fylde verloren, hauptsächlich wegen der ständigen Erweiterung der Orte an der Küste“ erklärt Amy Pennington vom Lancashire Wildlife Trust. Jetzt geht es darum die Dünen, die auch die Golfplätze von St. Annes‘ Old Links und Royal Lytham & St. Annes zur Küste hin abgrenzen, wieder aufzubauen und zu erweitern. Zum einen, weil sie „ein einzigartiges Habitat für viele sehr spezielle Vögel und Pflanzenarten sind“, zum anderen, „weil unsere Dünen auch eine sehr effektive Form des weichen Meeresschutzes unserer Orte sind.“

Tatsächlich ist das Fylde Coast Projekt sehr effektiv. Die Dünenlandschaft bei St. Annes und Lytham hat sich in einzelnen Bereichen bereits bis zu 80 Meter verbreitert. Christbäume wurde inzwischen in großen Mengen eingebuddelt, insgesamt über 11.000 Stück. Allein im vergangenen Jahr wurden 2500 Weihnachtsbäume von den Anwohnern gespendet.

Sechs Hektar neuer Lebensraum

Die „Christbäume werden in einer Linie vor den bereits bestehenden Dünen leicht eingegraben, so dass die Zweige noch leicht abstehen und den Sand, der vom Wind herangeweht wird, einfangen. Mit der Zeit sammelt sich der Sand um die Bäume herum an und kleine Embryo-Dünen fangen an sich aufzubauen.“

Durch das Fylde Sanddünen Projekt sind seit 2008 sechs Hektar neuer Lebensraum entstanden, so dass man unter anderem mehr als 360 kleine Eidechsen aussetzen konnte. Mehr als 10.000 freiwillige Helfer haben sich für das Projekt engagiert, darunter waren mehr als 3000 Schüler, die im Rahmen eines Strand-Schule-Programms mithalfen.

Golfplätze an den englischen Küsten sind in hohem Maße von Erosion und Fluten bedroht. Die beiden Plätze St. Annes Old Links und Royal Lytham & St. Anne’s liegen hinter dem Dünenwall direkt am Meer und sind deshalb ebenfalls betroffen. Das Golfgelände gehört in beiden Fällen zu den wenigen Grundstücken, die nicht bebaut sind, weil dies die kommunalen Bauregularien verbieten.

Die Christbaum-Aktion in Lytham ist übrigens nicht die einzige dieser Art, die zum Aufbau von Dünen dient. Auch in St. Andrews werden seit einigen Jahren alljährlich Christbäume in den Dünen von West Sands leicht eingegraben, um hier die Erosion zu verhindern. An dieser Aktion beteiligen sich auch die Greenkeeper des Linkstrust von St. Andrews immer wieder.