Arabella Golf Mallorca setzt auf Green Evolution

Green Evolution“ heißt das Programm – die Bilanz nach nicht einmal vier Jahren Durchführung kann sich sehen lassen: Arabella Golf Mallorca, mit vier Golfplätzen der größte Golfanbieter der im deutschsprachigen Raum so beliebten Baleareninsel, erhielt Ende Februar die EMAS Zertifizierung für alle vier Golfplätze. EMAS gilt als höchste europäische Umweltauszeichnung und wird an Unternehmen vergeben, die sich verstärkt um die Umwelt bemühen. Dabei berücksichtigt das Zertifizierungsprogramm vor allem Anstrengungen zum Klimaschutz, zur Energieeinsparung und zur Ressourceneffizienz.

Arabella Golf Mallorca hat sich seit 2019 einem großangelegten Nachhaltigkeitsprogramm verschrieben, das neben globalen Themen wie den „Sustainable Development Goals der United Nations“ auch einen lokalen Plan verfolgt. „Reduce, Reuse, Recycle und Recover“ lauten die Stichworte, an denen sich die Entwicklung des Resorts inzwischen orientiert.

In der Praxis hat dies zu zahlreichen Maßnahmen auf der Anlage geführt, darunter

  • Installation von Solaranlagen in mehreren Bereichen des Resorts.
  • Austausch der Leuchten in LED-Anlagen.
  • Installation von zehn E-Ladestationen.
  • Austausch von Maschinen und Geräten in Hybrid-Varianten oder E-Geräte. So sind auch die Ballautomaten E-getrieben. Die Energielieferung der Clubhäuser erfolgt komplett aus erneuerbaren Energien.
  • Einführung von Solarpanelen auf den Elektrobuggies.
  • Selbst regulierende Klimaanlagen.
  • Biologische Produkte und Nematoden ersetzen Spritzmittel.
  • Produktion von lokalem Öl durch die Olivenbäume auf der Anlage. Verwendet wird es in den Club-Restaurants.
  • Die Ausgabe von kostenlosen Plastikflaschen gibt es nicht mehr. Stattdessen wurden auf allen Plätzen Wasserspender installiert, mit denen Mehrwegflaschen befüllt werden können.
  • Statt Mandelbäumen werden die lokal angestammten Olivenbäume angepflanzt. 160 sind seit 2019 dazugekommen.
  • Konstante Kontrolle des CO2-Fußabdrucks.
  • Maßnahmen zur Umweltbildung mit Workshops.

Die Zahlen, die aus den verschiedenen Programmen resultieren, können sich sehen lassen. Seit 2019 hat Arabella Golf nach eigenen Angaben bereits 140.000 Plastikflaschen oder 4,2 Tonnen Plastik eingespart. Der Pestizidverbrauch wurde um 30 Prozent gesenkt, Herbizide um 15 Prozent und Fungizide um 21 Prozent.

Interessant ist auch ein Blick auf den CO2-Fußabruck: 2018 produzierte Arabella Golf Mallorca 1.621 Tonnen CO2, die Gesamtgrünfläche der Plätze absorbierte 3.601 Tonnen. Diese positive Bilanz, so die Schlussfolgerung des Managements, sei erst durch die verstärkten Umweltaktivitäten möglich geworden, die den CO2-Ausstoß im Resort deutlich senkten.

Überprüft und zertifiziert wurden die Maßnahmen auch: ISO 14001, ein Standard für Umweltmanagement-Systeme gilt für alle Golfplätze, ebenso wie EMAS, ein Zertifizierungs-Schema der EU.

Von den Ergebnissen der Maßnahmen sieht sich das Management in seinen Anstrengungen bestärkt: „Innovation und Leadership“ bei Umwelt-Herausforderungen, so die Erkenntnis, sei als internationale Referenz im Tourismus inzwischen entscheidend.

Fotos: Arabella Golf Mallorca